Georg Christoph Lichtenberg zur Tellkamp-Debatte

Noch einmal zum Thema Tellkamp:

Der Autor des Turm ist ja beileibe nicht der erste Schriftsteller, der sich im Politischen mit etwas hervorgetan hat, das man einfach nur als unredlich, ärgerlich, dumm, verlogen, infam oder perfide bezeichnen kann. Die Liste ist lang und umfasst auch Autoren vom Format eines Thomas Mann (man denke etwa an seine unsäglichen Betrachtungen eines Unpolitischen – immerhin, und das macht ja einen Teil der Grösse von Thomas Mann aus, hat er diesen Irrtum später erkannt und sich zum mutigen Verteidiger der Weimarer Republik gewandelt). Celine ist ein wichtiger Autor, trotz seiner widerlichen Bagatelles pour un massacre. Gleiches gilt für Peter Handke – noch so einer aus der Riege der Schöngeister, die ganz viel Empathie für die Gruppe haben, mit der sie sich identifizieren (in Handkes Fall diejenigen in Belgrad, die die ethnischen Säuberungen im serbischen Namen und deren Opfer zu verantworten haben) und ein kaltes Herz für die, mit denen er sich aus Denkfaulheit oder Charakterschwäche nicht befassen will, auch wenn diese Menschen unverschuldet schrecklich gelitten haben; Peter Handke ist in diesem Sinne so etwas wie ein “Proto-Tellkamp”. Und auch Tellkamp kann und soll man lesen, auch wenn man jetzt – nach der intellektuellen und charakterlichen Selbstdemontage des Autors – seine Werke sicher nicht mehr so unbefangen und naiv lesen kann wie vorher.  

Wie so oft, so hilft es auch hier, Georg Christoph Lichtenberg zu Rate zu ziehen. Er schreibt zum Thema:

“Viele sogenannte berühmte Schriftsteller, in Deutschland wenigstens, sind sehr wenig bedeutende Menschen in Gesellschaft. Es sind bloß ihre Bücher, die Achtung verdienen, nicht sie selbst. Denn sie sind meistens sehr wenig wirklich. Sie müssen sich immer erst durch Nachschlagen zu etwas machen, und dann ist es immer wieder das Papier, das sie geschrieben haben. Sie sind elende Ratgeber und seichte Lehrer dem, der sie befragt.” (Sudelbücher (K 192) 

Coverbild Sudelbücher I. Sudelbücher II. Materialhefte und Tagebücher. Register zu den Sudelbüchern von Georg Christoph Lichtenberg, Wolfgang Promies (Hrsg.), ISBN-978-3-423-59075-4

Georg Christoph Lichtenberg: Sudelbücher – Dreibändige Gesamtausgabe, herausgegeben von Wolfgang Promies, dtv 2005 

© Thomas Hübner and mytwostotinki.com, 2014-8. Unauthorized use and/or duplication of this material without expressed and written permission from this blog’s author and/or owner is strictly prohibited. Excerpts and links may be used, provided that full and clear credit is given to Thomas Hübner and mytwostotinki.com with appropriate and specific direction to the original content.

 

 


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *