Fundstück (2)

London, den 19. April 1770

...Ich habe in meinem Leben sehr viele schöne Frauenzimmer gesehen, aber seitdem ich in England bin, habe ich mehrere gesehen als in meinem ganzen übrigen Leben zusammengenommen, und doch bin ich nur zehn Tage in England. Ihr außerordentlich netter Anzug, der einer Göttingischen Obstfrau einiges Gewicht geben könnte, erhebt sie noch mehr. Die Aufwärterin, die mir täglich Feuer im Kamin macht und mein Bett wärmt (mit der Bettpfanne, versteht sich, Gevatter!), kommt zuweilen mit einem schwarzen, zuweilen mit einem weißen seidenen Hut…in die Stube, trägt ihre Bettpfanne mit soviel Grace als manche deutsche Dame den Parasol, kniet sich vor dem Bette…mit einer Nonchalance nieder…und spricht dabei ein Englisch, wie es in Euern besten englischen Büchern kaum steht, Gevatter! Wenn Euer Herz etwas aushalten kann, so kommt herüber, ich stehe Euch dafür, Ihr sollt das Englische weghaben, ehe Euch das Bette vierzigmal ist gewärmt worden.”

Georg Christoph Lichtenberg: Brief an Johann Christian Dieterich    

© Thomas Hübner and Mytwostotinki, 2014-9. Unauthorized use and/or duplication of this material without expressed and written permission from this blog’s author and/or owner is strictly prohibited. Excerpts and links may be used, provided that full and clear credit is given to Thomas Hübner and Mytwostotinki with appropriate and specific direction to the original content.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *