Tag Archives: Thomas Hübner

Ludmila Kaloyanova: East River

Die bulgarische Dichterin Ludmila Kaloyanova lebt in Pittsburgh, PA. Sie veröffentlichte zuletzt den Gedichtband Anadromus (Zahari Stoyanov, 2017). Mit dem hier vorgestellten Gedicht gewann sie den erstmals verliehenen Preis der bulgarischen Literaturzeitschrift „Neue Soziale Poesie“. Der Jury gehörten an: Zlatomir Zlatanov (Vorsitzender), Alexander Nikolov, Ventzislav Arnaoudov, Kiril Vassilev, Christopher Buxton, Krassimir Kavaldjiev, Marco Vidal, Thomas Hübner.  

East River

Am nebligen Nachmittag
im Carl-Schurz-Park
sauge ich Regenspritzer und
den Geruch des Flusses ein
Puerto-ricanische Frauen mit Kinderwagen
führen freundliche
französische Bulldoggen
spazieren
zwei graue Tauben
spähen
vom rostigen Geländer

aus den Strudeln
des East River
winkt mir
angekommen vor hundert Jahren

Onkel Theodor zu
meine Tochter
(die von seiner Existenz nicht ahnt)
knipst sich gerne
vor der Freiheitsstatue

…verblassende Erinnerung
Entropie vererbter Gene
Paradoxien der teuer
erkauften Freiheit…

die Tauben
setzen ihren Seiltanz
auf dem Geländer fort

ich strecke meine Hand aus

Übersetzung: Vladimir Sabourin

——————–

Ийст Ривър

В мъгливия следобед
на Карл Шурц парк
попивам пръски дъжд и
мирис на река
пуерториканки с колички
разхождат приветливи
френски
булдози
два сиви гълъба
надничат
от ръждясалите перила
във водовъртежните ями
на Ийст Ривър
дошъл тук
преди повече от столетие
вуйчо Теодор
ми маха с ръка

дъщеря ми
(която не подозира за съществуването му)
обича да си прави
снимки пред
статуята на свободата

…отронена памет
ентропия на пренесени гени
парадокси на скъпо
платената свобода…

гълъбите-въжеиграчи
продължават своя танц
върху перилата

протягам ръка

——————–

East River

In the foggy afternoon
in Carl Schurz park
I soak up rain spray and
a river smell
Puerto Ricans with push chairs
walk warm-hearted
French
bulldogs
two grey pigeons
are peering
from the rusty railings
in the whirlpool pits
of East River
come here
more than a century ago
uncle Theodore

waves to us
my daughter
(who doesn’t suspect his presence)
likes to take
selfies in front of
the statue of liberty

a crumbling memory…
entropy of transported genes
paradoxes of freedom
dearly bought…

pigeon-puppets
continue their dance
over the railings

I stretch out an arm

Übersetzung: Christopher Buxton 

——————–

East River

In the foggy afternoon
at Carl Schurz Park
I soak up rain drops and
river scent
Puerto Ricanas with strollers
walk amiable
French bulldogs
two grey pigeons
peek
from the rusted railings
into the cyclonic pits of
East River
anchored here more than
a century ago
uncle Theodore waves

to me
my daughter (who doesn’t suspect
his existence)
likes taking photos in front of
the Statue of Liberty

…crumbling memory
entropy of displaced genes
paradoxes of freedom
paid dearly for…

the pigeons–
tightrope walkers–
resume their dance
on the railings

I reach out

Übersetzung: Ludmila Kaloyanova 

——————–

East River

Dans l’après-midi brumeux
du Carl Schurz Park
je m’imbibe de bruine et
d’effluves du fleuve
Des Portoricaines avec poussettes
promènent d’amènes
bouledogues
français
Perchés sur le garde-fou
rouillé
deux pigeons gris
tendent le cou
Depuis les trous de remous
de l’East River
l’oncle Teodor

arrivé ici
il y a plus de cent ans
me fait un signe de la main
Ma fille
(qui ne soupçonne pas son existence)
aime se faire
photographier devant
la statue de la Liberté

…mémoire égrenée
entropie de gènes transmis
paradoxes d’une liberté
cher payée…

les pigeons funambules
poursuivent leur danse
sur le garde-fou

je tends la main

Übersetzung: Krassimir Kavaldjiev 

——————–

East River

En una tarde nebulosa
del parque Carl Schurz
me impregno de gotas de lluvia
y del aroma del río
Puertorriqueñas con carritos de bebé
pasean а sus afables
bulldogs franceses
dos palomas grises
se asoman
por el parapeto oxidado
desde los remolinos profundos
del East River
mi tío Teodor
que llegó aquí

hace más de un siglo
me saluda con la mano
mi hija
(que ni siquiera sospecha de su existencia)
disfruta haciéndose
fotos frente
a la estatua de la libertad

…memoria despojada
entropía de genes transferidos
paradojas de aquella libertad
que resulta tan cara…

Las palomas continúan bailando
sobre el parapeto como en una cuerda floja.

Y yo tiendo la mano.

Übersetzung: Marco Vidal

© Thomas Hübner and Mytwostotinki, 2014-8. Unauthorized use and/or duplication of this material without expressed and written permission from this blog’s author and/or owner is strictly prohibited. Excerpts and links may be used, provided that full and clear credit is given to Thomas Hübner and Mytwostotinki with appropriate and specific direction to the original content. 
© Ludmila Kaloyanova, Vladimir Sabourin, Christopher Buxton, Krassimir Kavaldjiev, Marco Vidal

Vladislav Hristov: Germanii – jetzt auf deutsch

Der von mir aus dem Bulgarischen übersetzte Gedichtband von Vladislav Hristov ist jetzt auf dem Markt. Wir (die Verleger gemeinsam mit dem Autor) haben das Buch gerade aus der Druckerei in Sofia abgeholt – bald kann man es auch im deutschsprachigen Raum in den Buchhandlungen bestellen. Oder auch direkt bei uns, falls ihr es eilig habt  (In diesem Fall schickt mir hier einfach eine Nachricht.) Image may contain: 3 people, people smiling, people standing
Von links nach rechts: Vladislav Hristov (Autor), Elitsa Osenska (Verlegerin), Thomas Hübner (Verleger und Übersetzer) Photo: Stefan Bakarov Image may contain: sky, ocean, outdoor and text Vladislav Hristov: Germanii, Rhizome Verlag, Sofia (Übersetzer: Thomas Hübner); der geschmackvolle Einband stammt von Ivo Rafailov.  Ein paar Stimmen zum Buch:  Der renommierte bulgarische Dichter Ivan Teofilov schreibt: “”Germanii” von Vladislav Hristov ist eine bemerkenswerte Lektüre. Diese Zusammenstellung von ausdrucksstarken Fragmenten zeigt eines der größten Probleme unserer bulgarischen Existenz – die Emigration. Keine andere Lektüre zum Thema Emigration hat mich so sehr angesprochen, wie dieses lapidare Drama. Die ungewöhnliche Intensität dieser Poesie, ihre Breite und Tiefe machen “Germanii” zu einem der bedeutendsten Werke unserer zeitgenössischen Dichtung.”  Die Schriftstellerin und Literaturkritikerin Sylvia Choleva (Literaturredakteurin beim Bulgarischen Nationalen Radio): “Meiner Meinung nach leistet der Gedichtband “Germanii” viel mehr als der Journalismus zum Thema Emigration. Er dringt direkt und zart in das zerrissene Herz junger Bulgaren von heute ein, die gezwungen sind, sich selbst und die Welt in den extremen und schwierigen Lebensbedingungen im Ausland zu erkennen. Dieses Buch zeigt, dass die Kombination von aktuellen Themen und hoher Poesie nicht nur möglich, sondern in diesem Fall auch hervorragend gelungen ist.” Der Schriftsteller Palmi Ranchev – im deutschsprachigen Raum vor allem durch seinen Roman “Der Weg nach Sacramento”, Dittrich Verlag 2011, bekannt – schreibt zum Gedichtband “Germanii”: “Nachdem du nur ein paar Gedichte gelesen hast, fängst du an die Welt mit den Augen von Vladislav Hristov zu sehen. In dieser Welt gibt es mehr Licht, deshalb fällt dir auf, was dir ansonsten entgeht, und du neigst dazu, in Fällen zu vergeben, in denen du sonst gnadenlos bist. Und während er Wahrheiten äußert, ohne große Hoffnung, aber auch ohne Angst, dass niemand sie hört, sind seine Worte nicht gewöhnlich. Sie kommen aus Tiefen, aus denen nur das echte poetische Gefühl sie hervorzubringen vermag.” Eine kurze, aber interessante Besprechung von Buchbloggerin Lizzy Siddal findet sich auf ihrer Website “Lizzy’s Literary World“.   Es stehen noch ein paar Besprechungsexemplare bereit; bei konkretem Interesse bitte eine kurze Nachricht an mich.
© Thomas Hübner and mytwostotinki.com, 2014-8. Unauthorized use and/or duplication of this material without expressed and written permission from this blog’s author and/or owner is strictly prohibited. Excerpts and links may be used, provided that full and clear credit is given to Thomas Hübner and mytwostotinki.com with appropriate and specific direction to the original content.
 

New Social Poetry from Bulgaria

There are not really a lot of poetry collections or anthologies by Bulgarian authors available in English. Therefore I take the opportunity to let those readers with an interest in poetry, or in Bulgarian literature, know that these days a new anthology with poetry by contemporary authors from Bulgaria has seen the light.  

New Social Poetry: The Anthology, translated by Christopher Buxton, is comprised of texts by a wide range of authors, some of them well-known in Bulgaria since decades, some of them very young and at the beginning of their poetic journey. The following authors participate in the anthology:  Zlatomir Zlatanov, Alexander Nikolov, Ani Ilkov, Atanas Petrov, Vania Valkova, Ventsislav Arnaoudov, Violeta Zlatareva, Vladimir Sabourín, Gancho Petrishki, Dilyana Parvanova, Ileana Stoyanova, Kiril Vassilev, Kristina Krumova, Marco Vidal, Michaela Angelova, Nikolaj Bojkov, Nikolay Fenerski, Plamena Girginova, Rositsa Bakalova, Ruzha Velcheva, Teodora Taneva, Thomas Hübner, Christina Vassileva. The title of the anthology refers to a literary movement that was founded 2016 in Sofia, and to the literary journal of the same name.  

I should mention in this context that the initiator of New Social Poetry, Vladimir Sabourin, recently published a book that deals with the origins of this literary movement: Towards a New Social Poetry: Aesthetico-political Theses (also translated by Christopher Buxton), an interesting and controversial essay, whose core, the Manifesto for New Social Poetry created quite an uproar in literary circles in Bulgaria, mainly because it was considered as a frontal attack against the literary establishment in Bulgaria and a type of literature that the author refers to as “lifestyle literature”. 

Alexander Nikolov, Atanas Petrov, Vania Valkova, Ivan Marinov, Kristina Krumova,  Ventsislav Arnaoudov, Vladimir Sabourín, Nikolay Fenerski, Christina Vassileva (eds.): New Social Poetry: The Anthology, translated by Christopher Buxton, CreateSpace 2018

Vladimir Sabourin: Towards a New Social Poetry: Aesthetico-political Theses,      translated by Christopher Buxton, CreateSpace 2018 

Both books are available at Amazon in printed form, the latter also as e-book. 

© Thomas Hübner and mytwostotinki.com, 2014-8. Unauthorized use and/or duplication of this material without expressed and written permission from this blog’s author and/or owner is strictly prohibited. Excerpts and links may be used, provided that full and clear credit is given to Thomas Hübner and mytwostotinki.com with appropriate and specific direction to the original content.

 


Vorankündigung: Vladislav Hristov – Germanii

Der Gedichtband “Germanii” des renommierten bulgarischen Dichters Vladislav Hristov erscheint in Kürze auf deutsch. Im Original erschien das Buch 2014 im Verlag Ergo in Sofia. Das Buch wurde von mir übersetzt, und ich bin natürlich ziemlich aufgeregt, meine erste längere Arbeit als Übersetzer bald in Buchform publiziert zu sehen.

Der Band bildet den Auftakt der Buchreihe “Stimmen aus Bulgarien”, in denen der Verlag Rhizome aus Sofia dem deutschsprachigen Lesepublikum bulgarische Literatur zeitgenössischer Autoren vorstellen wird. Diese Buchreihe wird von Elitsa Osenska und mir herausgegeben werden. Als zweites Buch ist ein Band mit Erzählungen von Jordanka Beleva geplant.

Vladislav Hristov wurde 1976 in Shumen, Bulgarien, geboren. Er lebt und arbeitet als Journalist und Photograph in Sofia.

Seine Gedichte wurden u.a. in den internationalen Literaturzeitschriften “Granta”, “Cider Press Review” und “Drunken Boat” veröffentlicht.

Er gewann zahlreiche Literaturpreise und Ehrungen: für Kurzprosa die Auszeichnung von LiterNet & eRunsMagazine (2007), den Nationalpreis für Haiku zu einem freien Thema (2010), den internationalen Haiku-Wettbewerb “Cherry blossom” (2011), und zwei der bedeutendsten bulgarischen Auszeichnungen für Dichtkunst – den Dobromir-Tonev-Preis (2015), und den Slavejkov-Preis (2015).

In drei aufeinanderfolgenden Jahren war er in der Rangliste der 100 kreativsten europäischen Haiku-Verfasser aufgeführt, und im Jahr 2016 fanden mehrere seiner Haiku Aufnahme in ein japanisches Universitätslehrbuch zum Thema.

Er ist Mitglied der “Haiku Foundation”. Seine Haiku sind u.a. in der Zeitschrift der Amerikanischen Haiku-Vereinigung “Frogpond”, in “World Haiku Review”, der Zeitschrift des Internationalen Haiku-Clubs, sowie in “Simply Haiku”, “The Heron’s Nest” und vielen anderen Zeitschriften veröffentlicht.

Im Jahr 2011 wurde eine Auswahl seiner Haiku von der deutschen Website “Haiku heute” und später in deren Jahrbuch publiziert.

Texte von Hristov sind in 16 Sprachen übersetzt. Auf bulgarisch liegen folgende Bücher von ihm vor: “Bilder von Kindern” (Kurzprosa, 2010), Enso (Gedichte, 2012 – nominiert für die höchste Auszeichnung für Dichtkunst in Bulgarien, den Ivan-Nikolov-Preis), “Phi” (Gedichte, 2013), “Germanii” (Gedichte, 2014) und “Countdown” (Gedichte, 2016). Ein Band mit Publizistik ist in Vorbereitung.

Eine kleine Kostprobe aus dem Band kann man hier finden.

Literaturkritiker, Rezensenten und Buchblogger, die das Buch besprechen wollen und ein Rezensionsexemplar zugesandt bekommen wollen, senden mir bitte eine Nachricht als Kommentar zu diesem Posting, am besten unter Angabe des Mediums, in dem die Rezension erscheinen soll. 

Weitere Informationen zum Buch mit genauem Erscheinungsdatum und Bestelldetails folgen bald an dieser Stelle in Kürze.

Der Buchumschlag stammt von Ivo Rafailov, der auch die bulgarische Originalausgabe gestaltet hat.

© Thomas Hübner and mytwostotinki.com, 2014-7. Unauthorized use and/or duplication of this material without expressed and written permission from this blog’s author and/or owner is strictly prohibited. Excerpts and links may be used, provided that full and clear credit is given to Thomas Hübner and mytwostotinki.com with appropriate and specific direction to the original content.
© Ivo Rafailov, 2014-7 (Umschlaggraphik)
 

 


About the author

“Origin, resume – – it is all a nonsense! From Jüterbog or Königsberg
originate most, and in some Black Forest you end up ever since. (Gottfried Benn)

Therefore just a stenogram: Thomas Hübner, born in Germany, studied economics, philosophy, political science, sociology, German literature, European Law. Consulting firm in Bulgaria. Lived in Germany, Bulgaria, Albania, Egypt, Turkey, Syria, Indonesia and Jordan. Now residing in Prishtina/Kosovo and Sofia/Bulgaria. Interested in books and all other aspects of human culture. Traveler. Main feature: intellectual curiosity.

© Thomas Hübner and mytwostotinki.com, 2014. Unauthorized use and/or duplication of this material without expressed and written permission from this blog’s author and/or owner is strictly prohibited. Excerpts and links may be used, provided that full and clear credit is given to Thomas Hübner and mytwostotinki.com with appropriate and specific direction to the original content.